Kartoffeln in der glutenfreien Ernährung – die gesunde Alternative

Menschen mit einer Glutenallergie sind immer auf der Suche nach einer energiereichen Alternative zu Nudeln. Die beste Möglichkeit ist die Kartoffel.
Trotzdem muss man bei glutenfreie Ernährung auf einige Erzeugnisse aus Kartoffeln verzichten. Das sind zum Beispiel Chips, Kroketten, Knabber-Sticks, Gnocchi, Rösti und ähnliche fertige Lebensmittel. Daher sollte man die Kartoffel in ihrer Reinform wählen.
Obwohl sie viele Kohlenhydrate haben, muss der Verzehr von Kartoffeln nicht unbedingt zur Gewichtszunahme führen. Richtig zubereitet, bestenfalls mit wenig Fett und viel anderem Gemüse, kann man aus ihnen ein leichtes aber auch wohlschmeckendes Gericht zaubern.

Lange bekannt und doch nicht langweilig

Im 16. Jahrhundert kam die Kartoffel erstmals aus Südamerika zu uns nach Europa. Vor allem in der deutschen Küche ist sie fest integriert und eine der beliebtesten Beilagen auf dem Teller. Global gesehen werden über 300 Millionen Tonnen Kartoffeln im Jahr geerntet und somit sind sie auch in anderen Ländern ein beliebtes Lebensmittel. Das liegt sowohl an dem ziemlichen neutralen und doch leckeren Geschmack, als auch an den unterschiedlichen Arten der Zubereitung.

Kartoffeln enthalten wichtige Nährstoffe

Obwohl man auf den ersten Blick nicht denkt, dass die Kartoffel reich an wichtigen Nährstoffen ist, hat sie es tatsächlich in sich. Sie enthält zum einen hochwertiges Eiweiß aber auch viel Vitamin C, Kalzium und Ballaststoffe. Dagegen sind schlechte Inhaltsstoffe wie Cholesterin, Natrium und Fett kaum in der Kartoffel zu finden. Daher kann man sie auch guten Gewissens essen, ohne dadurch an Fettleibigkeit, Diabetes mellitus Typ 2 oder Bluthochdruck zu erkranken.
Außer für die glutenfreie Ernährung sind Kartoffeln also auch ein beliebtes Grundnahrungsmittel bei Diäten, aber auch in der vegetarischen beziehungsweise veganen Ernährung.

Alles andere als ein Dickmacher

Natürlich sollte man auf Pommes frites oder Bratkartoffeln verzichten.
Sogar im Wettstreit mit anderen Kohlenhydratquellen ist die Kartoffel der eindeutige Sieger, wie folgende Auflistung zeigt:

Kartoffeln: 69kcal/100g
Reis: 93kcal/100g
Nudeln: 150kcal/100g

Vor allem durch die langen Kohlenhydratketten hält die Kartoffel länger satt. Noch länger sogar, wenn sie nach dem Kochen kurz erkaltet.

Zusammenfassend: gesund, reich an Nährstoffen und sättigend, optimal für das nächste lecker leichte Gericht!

Related Posts